Kardeş-Türküler: Protestmusik mal anders (Erstveröffentlichung: 2013, Gazete Frankfurt)

Kreativität und Sinngehalt sind charakteristische Züge der Protestbewegung um den Gezi-Park. Die aus mehreren Musikern bestehende Gruppe Kardeş-Türküler zeigt genau, welche Feinheiten sie im Musikvideoclip nutzten, um die von Premierminister Recep Tayyip Erdoğan geführte AKP-Regierung zu kritisieren.

Hier geht es zum Song: https://www.youtube.com/watch?v=o-kbuS-anD4

 

Erdoğans rhetorische Mittel als kreative Zutat

Der vermeintlich kreativste Song über die Gezi-Park Demonstration gehört der Musikgruppe Kardeş-Türküler mit dem Titel Tencere Tava Havası – Topf- und Pfannenluft (Im Sinne von Geräusch). Ideengeber dieses Titels ist ironischerweise der Premierminister Erdoğan selbst, der die benutzten Stimmungsmacher der Demonstranten, bestehend aus Küchenmaterialien, zu relativieren versuchte: „Ich sage nur eines. Topf und Pfanne zeugen die gleiche Luft“. Es scheint zu sein, als ob sich Kardeş -Türküler beim Premier bedanken wolle, indem sie den, im wahrsten Sinne des Wortes, Fauxpas Erdoğans am Anfang des Songs als Intro genutzt und somit verewigt haben. Es ist für diese Bewegung typisch geworden, dass Demonstranten sich Erdogans Worte zu Eigen machen. So haben von Erdoğan verwendete Begriffe wie Çapulcu oder Ayyaş bei den Menschen längst einen Legendenstatus erreicht und werden von den Demonstranten eher als motivierend statt beleidigend empfunden und für kreative Zwecke genutzt, wie zum Beispiel die Benennung eines Online-Senders „Çapulcu -Tv“ oder bedruckte „I´m Çapuling“ T-Shirts.

 

Die „Wir-Sie“ Rhetorik Erdoğans, die er in seinen Reden oftmals verwendet, kommt in dem Songtext nicht zu kurz. Besonders in der zweiten Strophe des Songtextes wird dieses Perspektivenspiel deutlich zum Ausdruck gebracht:

 

Nachdem sie ihre Schatten nicht verkaufen konnten,

verkauften sie die Wälder.

Sie rissen und schlossen Kinos und Aufenthaltsorte ab.

Überall Einkaufszentren, ich habe keine Lust die Brücke zu überqueren.

Was ist aus unserer Stadt geworden, überfüllt von Gebäuden.[1]

 

Wer genau „Sie“ sind, ob Regierung oder Unternehmen aus der Wirtschaft, wird hierbei genauso unklar verwendet wie Erdogan in vielen seiner Reden. Die Auswahl religiös und politisch-historisch beinhalteter Begriffe wie beispielsweise ferman, welcher in Zeiten des islamisch geprägten Osmanischen Reiches als legitimer Befehl des Sultans zu verstehen galt, wird im Songtext genutzt. Auch Erdogan verwendet in seinen Reden Begriffe dieser Form.

 

Beeindrucken durch Musik

Wie tatsächlich harmonisch Küchenmateriale klingen können, wird anschließend durch die Musikgruppe im Achteltakt vorgeführt. Ob Gläser, Töpfe, die man üblicherweise nur mit leckeren Mahlzeiten in Verbindung bringt oder Pfannen, in denen wahrscheinlich kurz vorher noch Eier gerührt wurden, fungieren in dem Song als Musikinstrumente. In der Sequenz zwischen 02:46 – 02:49 ist sogar zu sehen, dass einige Bürger mitspielen, welches wohl die Bürgernähe der Musikgruppe und im Allgemeinen die Partizipation aller Bürger am Geschehen ausdrücken soll. Auch die bunte Mischung der Demonstranten auf den Straßen wird durch den polyphon gesungenen Refrain aus weiblichen und männlichen Stimmen zum Ausdruck gebracht.

 

Wie gut man die Wut der Demonstranten in diesem Song mit einem traditionellen musikalischen Element in Verbindung bringen kann, zeigt die Musikgruppe in der Sequenz 02:39 – 03:42. Hier wird die traditionelle uzun hava – ein langgezogener Gesang – als das musikalische Mittel für melancholischen Ausdruck verwendet, welches die Klage und die Leidenschaft der wütenden Demonstranten wiedergibt und mit Videoabschnitten von Demonstrationen begleitet wird.

 

Medienkritik

Ein besonderer Kritikpunkt der Demonstranten und deren Sympathisanten bezieht sich auf die mangelnden Berichterstattungen der Mainstream-Medien. Gerade in anfänglichen Demonstrationswellen, in denen bereits zahlreiche Verletzte gaben, strahlten die großen TV-Sender ihre gewöhnlichen Sendungen aus und verzichteten darauf, über die Demonstrationen live zu berichten. Den Sender CNN-Türk hat es hierbei am schwersten getroffen. Zeitgleich mit den Straßenkämpfen zeigte CNN-Türk eine Dokumentation über Pinguine und legte somit die Weichen ein Spottsender zu werden. Die Pinguine jedoch bekamen einen Kultstatus und wurden zum einen der zentralen Symbolfiguren der Demonstrationen. Auch im Video wird auf diesen Kritikpunkt hingewiesen und gezeigt, wem man für diese Symbolfigur danken könnte.

 

 

[1] Deutsche Übersetzung aus der Sequenz 01:33 – 02:13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.